Die Richtlinien des Orga-Treffs

#1 von ped43z , 09.01.2016 10:56

Vorbemerkungen

Die Richtlinien des Orga-Treffs sind ein Angebot und eine Hilfe, sie sind keine sture Vorgabe und sie sind veränderbar, wenn wir es für sinnvoll erachten. WIR als Kollektiv geben uns die Regeln und jedem MENSCHEN im Kollektiv obliegt es, in Eigenverantwortung nach ihnen zu handeln. Damit ist auch klar, dass es sich hier nicht um ein Regelwerk handelt, was "gepaukt" werden muss, sondern um ein Angebot.

Die Richtlinien wurden entwickelt aus den wertvollen Erfahrungen eines reichlichen halben Jahres Orga-Treff und den damit unvermeidlichen, ja erforderlichen Fehlern, die wir auf diesem neuen Weg machen durften. Sie wollen uns helfen, einen weiteren Schritt im Bereich der Selbstorganisation zu gehen, was uns ermöglicht effektiver unsere angestrebten Ziele zu erreichen; unter Beibehaltung und Stärkung flacher hierarchieloser Vernetzung.


Planung und Moderation

    Vorbereitung des Orga-Treffs:
  • Die Vorbereitung beginnt faktisch mit Beendigung des vorherigen Orga-Treffs. Das dort erstellte Protokoll beinhaltet bereits abgestimmte Punkte für das folgende Orga-Treff. Auch aus diesem Grund ist die Nutzung der Protokolle für das Orga-Team sehr empfohlen
  • Von Mitgliedern der MW erkannte Themen können bitte zeitlich angemessen vor dem Orga-Treff publiziert und zur Diskussion gestellt werden. Damit ist gewährleistet, dass alle Mitglieder einen Sach- und Diskussionsstand im Kopf haben, wenn das Thema im Orga-Treff zur Sprache kommt.
  • Durch die Vorbereitung der Themen durch Alle, kann auch eine stabile Struktur für das Orga-Treff geschaffen und auch zeitliche Aufwände abgeschätzt werden. Und nicht zuletzt erleichtert es eine bessere Kommunikation zwischen den Teilnehmern und beugt Missverständnissen vor, die im Orga-Treff selbst mit hohem Energieaufwand aufgelöst werden müssten.


Das Orga-Treff wird durch einen Moderator geleitet:
  • Der Moderator beschreibt eine Rolle, die durch verschiedene Menschen im Kollektiv wahrgenommen werden kann.
  • Der Moderator bettet die durch das Kollektiv vor dem Orga-Treff gesammelten Ideen und Diskussionspunkte in die Liste der Tagesordnungspunkte ein.
  • Die Rolle des Moderators beinhaltet eine vom Kollektiv bejahte Verantwortungsübernahme zur Einhaltung und Durchsetzung von Struktur und guter Diskussionskultur.
  • Der Moderator stellt sich einer großen Herausforderung und tut dies im Namen und für das Kollektiv. Es ist ein Zeichen von Achtung und Empathie jedes Teilnehmers, diese Geste des Menschen "hinter" dem Moderator immer im Kopf zu behalten, in Konfliktsituationen den eigenen Egotismus klein zu halten und damit "seinen" Moderator in dessen Aufgabe zu unterstützten



  • Struktur

    Grundsätzliches zur Struktur:
  • Das Orga-Treff hat einen definierten Beginn. Das gibt allen die Möglichkeit, rechtzeitig vor dem Beginn anwesend zu sein und dann diszipliniert und auf die Aufgabe fokussiert in das Orga-Treff zu gehen. Alle können ab jetzt bewusst die Rolle eines aktiven bzw. beobachtenden Teilnehmers des Orga-Treffs leben.
  • Geplanter Beginn des Orga-Treffs ist 19:15 Uhr, jedoch entscheidet der Moderator in Eigenverantwortung über den Beginn und dieser Beginn wird von ihm wenige Minuten zuvor noch einmal angekündigt (Vorklingeln)
  • Wenn Menschen später zum Orga-Treff stoßen oder eher gehen müssen, sind sich alle bewusst, dass dies unvermeidlich eine Störung ist und die Beteiligten tragen Verantwortung, die Störung so klein wie möglich zu halten.
  • So wie die Veranstaltung offiziell begonnen wird, so wird sie auch durch den Moderator beendet. Alle Teilnehmer sind also motiviert, bis zum offiziellen Ende des Orga-Treffs die Spannung hoch zu halten und Disziplin zu wahren.
  • Da gerade am Abend die menschliche Konzentration nach etwa einer dreiviertel Stunde sinkt, kann es sinnvoll sein, wenn der Moderator nach etwa diesem Zeitraum eine kurze, definierte Pause ansagt. Alle Teilnehmer sind sich über den Sinn dieser Pause im Klaren und gehen danach wieder konzentriert in die Themen des Orga-Treffs.


  • Themen und Priorisierung:
  • Eröffnung und Vorstellung der Tagesordnungspunkte durch den Moderator (oder einem Teilnehmer nach Abstimmung mit dem Moderator): Diese Punkte können aber jedem Teilnehmer des Orga-Treffs schon bekannt sein. Das Vorstellen der Punkte allein, genügt nicht, um eine verlässliche Struktur der Veranstaltung zu sichern. Diese Struktur kann nur stabil sein, wenn sie bereits im Vorfeld durch die Teilnehmer verinnerlicht wurde.
  • Nachträglich eingebrachte Themen: Das ist natürlich möglich, aber jedem darf klar sein, dass damit (durch Andere) geleistete Vorarbeit u.U. zunichte gemacht wird. Wenn also direkt im Orga-Treff ein neues Thema aufgemacht wird, ist sich jeder über die Konsequenzen im Klaren, die da lauten: Störung der Struktur, viel Aufwand um das Thema zu erläutern, Reibung in der Kommunikation und erst danach Verinnerlichung und Diskussion, wobei durch das fehlende Vorwissen der Teilnehmer ein Abdriften in Grundsatzdiskussionen (und am Thema vorbei) in Kauf genommen werden muss.
  • Priorisierung: Das Kollektiv muss nun - unter Leitung des Moderators - eine Bewertung der Themen vornehmen, insb. wenn die Anzahl der Themen darauf schließen lässt, dass der zeitliche Rahmen gesprengt wird. Hier gilt es erneut, den gerade genannten Punkt "nachträglich eingebrachte Themen" erneut kritisch zu betrachten und diese Karte wirklich nur zu ziehen, wenn eine tatsächlich akute Notwendigkeit der Klärung angesehen wird. Besser aber ist die Publizierung und Anmeldung für nachfolgende Orga-Treffs.



  • ist ständig in Veränderung - bitte habt mich trotzdem lieb
    Peter


    >>> Wer den großen Frieden finden möchte, suche nach dem Kleinen. <<<
    http://www.peds-ansichten.de

     
    ped43z
    Beiträge: 334
    Registriert am: 11.02.2015

    zuletzt bearbeitet 01.02.2016 | Top

    RE: Die Regeln des Orga-Treffs

    #2 von brosalius , 09.01.2016 15:49

    Sehr gut! Dank! c*u

     
    brosalius
    Beiträge: 7
    Registriert am: 25.11.2015


    RE: Die Regeln des Orga-Treffs

    #3 von Noggi , 12.01.2016 17:35

    Trotz (deiner Aussage nach) unvollendetem Arbeitsstatus sehr gut verfasst!
    Vielleicht fallen dem Einen oder Anderem direkt vor Ort noch einige Punkte ein ;)

    Habe allerdings noch ein paar kurze Zusätze zum folgenden Punkt:

    Zitat
    Nachträglich eingebrachte Themen:
    Das ist natürlich möglich, aber jedem darf klar sein, dass damit (durch Andere) geleistete Vorarbeit u.U. zunichte gemacht wird. Wenn also direkt im Orga-Treff ein neues Thema aufgemacht wird, ist sich jeder über die Konsequenzen im Klaren, die da lauten: Störung der Struktur, viel Aufwand um das Thema zu erläutern, Reibung in der Kommunikation und erst danach Verinnerlichung und Diskussion, wobei durch das fehlende Vorwissen der Teilnehmer ein Abdriften in Grundsatzdiskussionen (und am Thema vorbei) in Kauf genommen werden muss.



    Wie du schon im Vorwort geschrieben hast, sind die Regeln nur "Angebot und Hilfe".
    Dennoch möchte ich darauf hinweisen, dass es durchaus einzelne Menschen bei uns gibt, denen ein Forumszugriff (und damit eine Vorbereitung aufs Thema) nicht so leicht fällt wie uns oder es nicht einmal möglich ist. Ich möchte lediglich, dass das im Hinterkopf bleibt - mehr nicht ;)
    Ansonsten gebe ich dir natürlich recht!


     
    Noggi
    Beiträge: 84
    Registriert am: 16.02.2015

    zuletzt bearbeitet 12.01.2016 | Top

       

    Die Regeln der Mahnwache - auch als Gedicht
    Themenmahnwache 23.11. : Flüchtlinge

    Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen