RE:Facebook-Präsenz

#1 von Rolf zu Darben , 19.11.2015 10:20

Für das nächste Treffen (24.) möchte ich den Facebook-Auftritt nochmal auf die Tagesordnung setzen mit ein paar Anmerkungen. Hier mal die bisherigen Reaktionen auf die Gruppenänderung (das nur noch Moderatoren Beiträge posten dürfen).

Zitat
"Keine Frage das einige Menschen solche Plattformen für niedere Zwecke missbrauchen. Dennoch sind solche Maßnahmen ein Schlag ins Gesicht der Demokratie und freien Meinungsäußerung. Eine Gesunde Gesellschaft kann ganz sicher zwischen recht und Unrecht unterscheiden und bedarf keineswegs der Zwangsregulierung durch irgendwelche selbsternannten Moderatoren."



Zitat
"Das ist aber sehr bedauerlich und aus meiner Sicht auch nicht im ursprünglichen Geiste der Mahnwachen. Zudem haben Gruppen-Admistratoren doch die Möglichkeit Beiträge, die den Richtlinien der Mahnwache widersprechen zu löschen. Ich schließe mich meinem "Vorredner" Marcel Schlettig an - dies hat mit freier Meinungsäußerung rein gar Nichts mehr zu tun. Kurz zu meiner Person: Auch wenn ich in Dresden wohne, bin ich aus privaten und beruflichen Gründen meist auf der Friedensmahnwache in Cottbus aktiv - aber eben manchmal auch in Dresden. Und ich finde, daß sich Eure Mahnwache toll entwickelt hat! Sehr gerne habe ich hier Beiträge zum Nachdenken und auch zum Netzwerken und Kontakthalten gepostet. Wenn Einem das Beiträge posten nun so schwer gemacht werden soll überlege ich es mir in Zukunft drei Mal ob ich hier weiter etwas bei Euch poste. Bitte überlegt noch einmal gründlich, ob Ihr den auf echter freier Meinungsäußerung basierenden Geist, der die eigentliche Seele der Mahnwachen ausmacht, wirklich auf diese unrühmliche Weise beschneiden wollt. Denn eigentlich wollen die Mahnwachen doch einen Gegenpol zu den sogenannten "Qualitätsmedien" bilden, die oftmals bewußt die Meinung und Stimmung der Leser nicht zu Wort kommen lassen bzw. diese schlicht und ergreifend ignorieren. So würde ein Widerspruch zwischen Reden und Handeln der Mahnwachen entstehen, der nicht mit Eurer oben genannten Argumentation aufgelöst werden könnte."


Rolf zu Darben  
Rolf zu Darben
Beiträge: 347
Registriert am: 08.02.2015

zuletzt bearbeitet 21.11.2015 | Top

RE:Facebook-Präsenz

#2 von Wir sind Das Demos und Die Demos , 22.11.2015 22:12

Im Anbetracht verschiedener kontroverser Beiträge die auf Facebook von Menschen aus allen Teilen der BRD gepostet beziehungsweise geteilt worden sind, finde ich es jetzt nicht so schlimm, denn kommentiert werden kann ja immer noch. Außerdem hat die Dresdner Friedensmahnwache einen ganz anderen Flow als zum Beispiel eine völkische Wahnmache in Halle um Frank Geppert und dem Neonazi Sven Liebich, womit Dresden nichts am Hut hat und auch nichts zu tun haben möchte.

Es ist auch keine Beschneidung der Meinungsfreiheit, da die Gruppe außerdem schon von vornherein eine geschlossene Gruppe war. Bei Spiegel-Online kann z.B. auch nicht jede/r x-beliebige/r Autor*in einer anderen Zeitschrift einen Artikel veröffentlichen, dafür gibt es dort ein Forum und Kommentarspalten, wo die Kommentare von den Moderatoren und Moderatorinnen dann auch geprüft und zugelassen werden oder nicht. Es ist in Dresden so aber auch aus zeitlichen Gründen nicht möglich.

So ähnlich läuft es auch bei Wikipedia ab, es wäre aber verheerend, wenn dort jede Person ihre subjektive Meinung und Halbwissen einarbeiten könnte, die dann ein völlig wirres Weltbild abbilden würde, dass nicht heißen soll, dass alle Menschen wirr sind, sondern einfach nicht verstehen, dass es Regeln gibt bzw. nicht wissen, dass Populismus, Hetze, verkürzte Kritik, Rassismus, Antisemitismus, Nationalismus et cetera keinen Platz, auch nicht auf der Friedensmahnwache in Dresden hat und auch keine Plattform dafür ist.

Die Mahnwache in Cottbus ist nicht mit Dresden vernetzt und ich persönlich weiß nicht, welche Ziele dort verfolgt werden und ob es dort eine Art Selbstdisziplin wie in Dresden gibt, die eben nicht auf eine sogenannte Querfront baut, sondern sich um emanzipatorische Inhalte bemüht. Außerdem postet auch nur die Mahnwache-Cottbus selber ihre Facebook-Artikel und nicht jede x-beliebige Person mit diesem und jenem Motiv …


_______________________________

Kein Staat, kein Gesetz, kein Vaterland

Wir sind Das Demos und Die Demos  
Wir sind Das Demos und Die Demos
Beiträge: 56
Registriert am: 11.02.2015


RE:Facebook-Präsenz

#3 von g.org , 24.11.2015 16:49

Facebook mal wieder auf der Tagesordnung, wie überraschend. :P


Ich werde zum heutigen Orgatreffen nicht anwesend sein, will aber meinen Senf zu Punkt 2, die gestrige Mahnwache, mit auftischen. Vielleicht ist jemand so lieb und liest das hier auf dem Orgatreffen vor (oder so):

Wir hatten uns in der Vorbereitung der Themenmahnwache auf eine offene und lockere Diskussion geeinigt. Ich hatte diese Entscheidung mitgetragen, weil ich gehofft hatte, dass so der Vielzahl an Zahlen eine lockere Atmosphäre entgegen gesetzt wird. Ich habe aus gestern für mich die Lehre gezogen, dies ist so einfach nicht umsetzbar. Wir haben uns gestern verzettelt, verrannt und teilweise arg übergangen. Gut dreiviertel meines Vortrages sind dadurch ausgefallen, ich habe dann versucht davon noch etwas in meinem persönlichem Vortrag unterzubringen. Paul ging es glaube auch ähnlich, von seinen vielen Zetteln blieben die meisten ungenutzt. Unglücklich war ich am Ende dann auch mit meiner eigenen Performance am ganzen Entwicklungsprozess. Die Vorbereitungszeit von knapp einer Woche war nicht genug, um Toleranzpuffer oder Ersatzleute zu haben, so dass ich mit einer dicken Erkältung in den Meetings saß und meist wenig mitgeschnitten habe. Ich schreibe dies, um die Notwendigkeit einer längeren Planung der Mahnwachen noch einmal zu unterstreichen. Inhaltlich konnte wenig vermittelt werden, was für das Thema relevant ist. Weswegen ich nocheinmal auf den Anspruch der Themenmahnwache hinweißen will, mehr zu sein als eine Faktensammlung. Was jeder in zehn Minuten rumgoogeln erfahren kann, lohnt sich nicht allein (!) als Grundlage eines Vortrages. Daten sollten in einen Kontext gesetzt und dieser Bezug erklärt werden können. Vielleicht fehlt es uns da stellenweise einfach noch an der nötigen Erfahrung, wie Wissen (und nicht nur Fakten) recherchiert werden kann. Ich sehe die letzte Mahnwache für mich also vor allem unter dem Gesichtspunkt unseren Entwicklunsgpotentials und denke jeder von uns vier Hauptrednern konnte aus dem Abend einiges für sich an Erfahrungsgewinn mit nach Hause nehmen. Ausdrücklich danken möchte ich Paul, der gegen seine eigenen Vorbehalte, sich zu einer (wenn auch kurzen) Rede am Mikrophone hat überreden lassen.

Ich wünsche euch einen schönen Abend

Grüße euer Georg

ps.: In den Tagesordnungspunkten fehlt der Punkt: Planung der kommenden Mahnwachen. Wir hatte im letzten Orgatreffen beschlossen zukünftig auf 3,4 Wochen voraus einen Fahrplan angeben zu können.


g.org  
g.org
Beiträge: 12
Registriert am: 06.08.2015

zuletzt bearbeitet 24.11.2015 | Top

RE:Facebook-Präsenz

#4 von AgentOrange , 24.11.2015 18:12

Ganz vergessen, zu Punkt zwei:

Dateianlage:
Finanzsystem Abstimmung.odt
 
AgentOrange
Beiträge: 62
Registriert am: 05.05.2015


RE:Facebook-Präsenz

#5 von Nathanael , 25.11.2015 15:23

kurzes Fazit noch zu gestern (24.11.)

Ich fand gut, dass nun endlich der Punkt FB als Baustelle abgearbeitet ist. Und die Lösung ist meiner Ansicht sehr gelungen. Alles im Orga Protokoll nach zu lesen.

Die anderen Punkte die AgentOrange angesprochen hat, hatten wir nicht so auf dem Schirm, bitte einfach das nächste Mal wieder als TOP einbringen...

Ich möchte auch Georg danken, da seine Reflexion und die Reflexion der letzten MW (23.11.) viel Raum eingenommen hatte. Einfach weil es sehr als Thema oben auflag. Und da war Dein Beitrag sehr wertvoll und auch was Paul zusagen hätte, haben wir versucht zu berücksichtigen. So konnten wir aber die Erkenntnis gewinnen, dass vielleicht einfach nur das Format der Veranstaltung eine Barriere war. Und auch die Erwartungen und der tatsächliche Verlauf dann in Dissonanz kamen...

Und ich als alter Schamane muss dazu sagen, dass auch dieser Tag 23.11. und auch der Ort JGP voller konfuser Energie war. Und auch so die Rahmenbedingungen, also Wetter und auch der schwere Unfall seinen Teil beigetragen haben...

Ich selbst war Beobachter, ich sah Kunst, was soll ich also kritisieren?

Ich würde mir wünschen, wenn Georg und Paul beide nochmal die Möglichkeiten bekommen, um eben ihre Ausarbeitung zu präsentieren. Und leider wart ihr beide nicht anwesend, aber wir möchten gerne die nächste Themen MW etwas anders ausrichten. Yoset und ich würden gerne mit Georg und Paul zusammen die nächste Themen MW (7.12.) nochmal etwas aufbereitet die vorhanden Fakten anbieten. Die Redner, jeder zehn Minuten nacheinander und im Anschluss machen wir das Mikro auf. Die Redner können können Diskutieren, Fragen beantworten, oder bei bedarf kann dann jeder sprechen, mit Inhalt zum Thema "Ursachen / Rahmenbedingungen in D" sprechen. Oder eben eine wirklich Diskussion mit den Menschen? Und auch gibt es da noch die Fragebögen und ich selbst habe da echt viel Material, was ich gerne in zehn Minuten abhandeln würde, denn dies könnten wir dann gut den Ursachen und auch Rahmenbedingungen gegenüberstellen. Die Berührungsängste aufzeigen...

Aber ich fände es schade, wenn die Ausarbeitung versandet..

Wir werden nochmal im Orga Kreis darüber beraten, viele Baustellen... Aber einige schütten wir ja schon zu, oder sie sind schon vorerst geschlossen, sehr gut...

Alles andere findet sich...

NAMASTE liebe Menschen

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


   

Soziale Netzwerke richtig nutzen - wie erreicht man viele Menschen?
Dresdener Sozialwacht auf YouTube

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen