2015-11-22 Weihnachtsmärkte pro und kontra

#1 von Nathanael , 22.11.2015 13:24

Da ich gerade einen interessanten Link bekommen habe möchte ich gerne diesen Thread öffnen, um vielleicht auch etwas Vernetzung zu ermöglichen.

Auf dem Blog: "EINFACH BEWUSST"

fand ich auch folgenden Link: vegane Weihnachtsmärkte in Deutschland 2015

Und wie jeder dort lesen kann, findet am 5.12. ein veganer Wintermarkt statt. Klingt für mich bisschen wie Vernetzungsbörse... Vor allem weil es eben auch im AZ Conni stattfinden wird, also eigentlich eine Baustelle für das Kollektiv Mahnwache. Aber vielleicht hilft ja Weihnachten, um alte Gräben zuzuschütten, einen neuen Anfang zu versuchen. Ich werde auf alle fälle dort sein, schon wegen den Kindern...

Denn hier tut sich mir selbst in diesem Moment ein andere Zugang zu Weihnachtsmarkt auf. Ich meide seit Jahren jede Form von Weihnachtsmarkt. Und für historisch Eintritt zahlen sagt im Grunde alles..

Aber Dave hatte mal eine super Idee, die ich selbst wirklich gut finde. Und für mein Gefühl passt es hier ganz gut. Denn wir könnten im Grunde auch den Charakter von Weihnachten nutzen, um eben mal eine ganz andere Form von Mahnwache zu zelebrieren.

Einfach mal einen Montag keine Politik, einfach nur gelebter Frieden, Achtsamkeit und Liebe. Und Dave sprach zwar von einem Klamottenflohmarkt, und so was kann auch wo anders stattfinden, aber wenn wir sagen, jeder überlegt sich etwas, was er verschenken möchte, was aber kein Schrott ist, einfach an einem Montag mit zu bringen.

Bekleidung, Schuhe, Bücher, CDs. Und wenn wir es ankündigen, dann entstehen keine falschen Erwartungen an den Charakter der Veranstaltung. Und so gesehen wir Politik nicht ausgeblendet, sie wird gelebt.. Und so könnten wir auch ein wenig für den religiösen Dialog tun.

Denn einer unserer Schwächen als Kollektiv ist es, dass wir zwar das Selbstverständnis gut Leben und es wirklich nachhaltig und schön zu beobachten ist. Doch wir blenden die Religion total aus. Aber das würde jetzt zu weit führen. Doch wer mit mir da diskutieren möchte, der soll sich hiermit ermutigt fühlen, sein Wort zu erheben.

Aber ja, ich fände es gut, wenn wir eben eine Art Weihnachtsmahnwache machen, aber eben anders nennen und eben mehr Kunst und Kultur pflegen, als eben nur rational Probleme und Lösungen zu suchen. Alles hat seine Berechtigung, aber viele Dinge sind lange Zeit vernachlässigt worden, des wegen oft mein Drängen.

Aber ich weiß um mein Wesen und ich kann jeden Menschen der mir begegnet, nur bitten mich mit Nachsicht zu betrachten und in meinem Tun das Vertrauen und die Liebe zu erkennen. Auch ich weiß nicht, was ich tue, denn es gibt nichts zu wissen..

Außer das ich auf den veganen Wintermarkt gehen werde...

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


RE: 2015-11-22 Weihnachtsmärkte pro und kontra

#2 von ped43z , 22.11.2015 20:56

Das ist eine wunderbare Idee, Nathanael, das machen wir!
Manchmal wundere ich mich, dass ich nicht selbst auf so etwas komme.
Aber gerade für unsere eigenen Köpfe, nicht nur für die der anderen Menschen, ist das eine Abwechslung, die uns gut tun wird, weil sie uns selbst und als Kollektiv einander näher bringt. Wärme im Dezember...
Lasst uns das morgen und am Dienstag besprechen.
Einfach schön...

Seid alle herzlich gegrüßt von Peter


>>> So wir zu unserem ganz persönlichen kleinen Frieden streben, so sind wir auch in der Lage den Frieden weiter zu geben. <<<
http://www.peds-ansichten.de

 
ped43z
Beiträge: 334
Registriert am: 11.02.2015


RE: 2015-11-22 Weihnachtsmärkte pro und kontra

#3 von Nathanael , 25.11.2015 14:51

Ich danke Dir Peter und auch die Resonanz zu diesem Thema war gestern beim Orga Treffen auch ziemlich groß...

Ich würde auch gerne untermauern, wie schön ich ein "Fest der Kulturen" finden würde und ich mich gerne dafür einbringen möchte. Und einige Dinge kann ich beisteuern, aber es fehlt an einigen Dingen, aber es wird einfach fließen..

Ich fände es gut, wenn es drei Dinge geben würde...

1. Essen und Trinken
2. Gabentafel
3. Kultur, Musik, Geschichten, Gedichte...

Aber dies ist eben nur meine Vorstellung. Aber mir wäre es an diesem Tag sehr wichtig, im Grunde das Thema Politik zu verbannen. Einmal wenigstens... Oder wir könnte auch den Tag ändern...?

Und ich selbst könnte zu allen drei Teilen ein kleines Stück beitragen.

zu 1.) eine Biertischgarnitur (nur kein Transportmittel), ein Brot, ein Stück Butter und Salz
zu 2.) Pullover, Hosen, Bücher
zu 3.) ich bin Geschichtenerzähler, ich kenne sie alle, deswegen muss ich mir immer neue ausdenken... ;)

Auch wenn wir etwas Vernetzung leisten, dann können wir an diesem Tag auch verschiedene Kulturen in Form von Menschen ansprechen und auch anziehen.

Ich würde gerne meine organisatorischen Fähigkeiten bereitstellen und gehe auch in die Selbstverantwortung...

Für mich wäre es im Grunde hilfreich, wenn sich das Kollektiv über die Form der Veranstaltung sein soll und ich würde gerne die Strukturen schaffen und einfach nur die Übersicht behalten, also eben der sein, den jeder Beteiligte alles was diesen Tag betrifft fragen kann und ich so die richtigen Menschen zusammenbringe...

Wir sollten im Orga Kreis noch einmal darüber sprechen, damit wir mehr Menschen mitnehmen und ich würde auch nächste Woche beim offenen Mikro ganz kurz davon sprechen, vielleicht sogar ein Meinungsbild der Menschen vor Ort einzuholen?

Oh, mein Kopf... ;)

Manchmal reicht der Platz für die vielen Gedanken gar nicht aus und Buchstabensalat tropft auf die Tastatur...

Was sagt Ihr dazu, die Ihr diese Zeilen lest?


 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015

zuletzt bearbeitet 25.11.2015 | Top

   

2015-09-04: Friedenspreis
2015-10-13: Aktuelles zum Syrien-Konflikt

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen