Charlie Hebdo Anschlag 07.01.2015

#1 von AgentOrange , 12.11.2015 13:37

Grüßt euch,
Ich dachte ich beteilige mich mal stärker am Forum und stell einen Artikel rein den ich Anfang 2015 bei fb gepostet habe.
Leider sind die Quellen die ich sorgsam herausgesucht habe um meine Thesen und Argumente zu untermauern mittlerweile teilweise unbrauchbar.
Ich hab neue Links hinzugefügt wo die alten Inhalte gelöscht wurden, konnte aber leider nicht alle Inhalte neue finden. Die wesentlichen sind jedoch dabei.
Und ich hoffe dass die Seiten der noch funktionierenden Links nicht nachträglich in ihrem Inhalt verändert wurden.




Charlie Hebdo stinkt zum Himmel!

Die offizielle Story (1):
Zwei vermummte schwerbewaffnete Männer stürmen am 07.01.2015 "Charlie Hebdo". Schon im Treppenhaus sollen sie eine Putzkraft erschießen. Sie stellen sich vor als Al-Kaida Agenten und zwingen eine Mitarbeiterin zum Öffnen der Code-geschützten Tür zur Redaktion. Sie dringen in die Redaktionsräume ein wo genau in dem Moment eine Konferenz aller Mitarbeiter stattfindet, normalerweise wären kaum Personen anwesend gewesen. Sie kennen die Räumlichkeiten und die Personen die sie erschießen wollen. Laut Zeugenberichten rufen sie den Namen einer Person bevor sie sie erschießen. Sie rufen muslimische Parolen auf perfektem Französisch. Nachbarn berichten von 20 bis 30 Schüssen die sie hören. 10 Menschen in den Redaktionsräumen werden getötet, mehrere schwer verletzt. Die ganze Aktion dauert fünf Minuten.
Sie fliehen und treffen auf einen Streifenwagen den sie aus nächster Nähe beschießen, aber offenbar wurde niemand verletzt. Sie fahren weiter, treffen auf einen Polizisten den sie verwunden und dann im Vorüberlaufen erschießen.
Sie wechseln ihr Auto mit einem bereitstehenden Fluchtwagen, fliehen, überfallen eine Tankstelle und tauchen unter.
Die Polizei findet einen Personalausweis im Fluchtwagen: Said Kouachi. Die Fahndung nach den Kouachi Brüdern beginnt. Ein dritter Verdächtiger nach dem als Komplizen gefahndet wird, erst 18 Jahre alt, meldet sich bei der Polizei: er war den ganzen Tag in der Schule.
Nach 40 Stunden Suchaktion noch immer kein Ergebnis.
Dann am 09.01.2015 werden die beiden Terrorverdächtigen werden gestellt, und verschanzen sich mit Geiseln in einer Druckerei. In Paris wird ein koscherer Lebensmittelladen überfallen, 4 Menschen getötet und die übrigen als Geiseln genommen, angeblich von Amedy Coulibal. Dessen DNA hätte die Polizei auf einem Tuch gefunden als am Donnerstag Morgen dem 08.01.2015 eine Polizistin erschossen und ein städtischer Angestellter schwer verletzt worden war. Cherif Kouachi und Amedy Coulibal sollen während der Belagerung durch die Polizei beim großen französichen Nachrichtensender BFMTV angerufen haben, wo sie ihre Täterschaft zugeben, behaupten Kontakte und Ausbildung aus dem Jemen zu haben, und bestätigen dass sie beide zusammenarbeiten. Nach sieben Stunden Belagerung werden die Kouachi Brüder bei der Stürmung erschossen. Gleichzeitig wird Amedy Coulibal nach fünfstündiger Belagerung bei der Stürmung des Lebensmittelladens erschossen. Nach seiner Freundin Hayat Boumeddiene die ebenfalls involviert sein soll wird noch gefahndet. Ein angebliches Video von ihm taucht im Internet auf wo er dem IS Füher einen Treueeid schwört.

Fragen und Ungereimtheiten:

1. Professionalität

Die Täter waren mit Kalaschnikows bewaffnet, hatten mehrere Reservemagazine und laut Augenzeugen und Überwachungskameras sogar Raketen- und Granatwerfer. Sie verständigen sich mit militärischer Zeichensprache, erschießen gezielt und kaltblütig zwölf Menschen. Die Stürmung von Charlie Hebdo dauert 5 Minuten, in denen sie mit nur 20-30 Schüssen 10 Menschen praktisch hinrichten. Sie schießen einzelne Schüsse, selbst bei Polizeikontakt, anstatt panisch abzudrücken mit ihrem automatischem Gewehr. Auf einen am Boden liegenden Polizisten wird im Vorübergehen geschossen. Sie sind ruhig und konzentriert, keine Anzeichen von Panik oder Hysterie. Es handelt sich eindeutig um ausgebildete und erfahrene Killer.
Die Täter wussten offenbar genaustens Bescheid über zeitliche Abläufe in der Redaktion und über Namen und Aussehen der Zielpersonen. Die Flucht war genaustens geplant, ein Fluchtwagen stand wahrscheinlich schon bereit, und ist ihnen gelungen. Sie waren über 40 Stunden unauffindbar. (1)

http://www.youtube.com/watch?v=sseUIRX6C5w

Chérifs Kouachis Anwalt zwischen 2005 und 2008, Vincent Ollivier, beschrieb seinen Ex-Klienten am Donnerstag in den französischen Medien als naiven kleinen Gauner der Rap-Musik liebt und den Mädchen nachlief. Er sei kein überzeugter Fundamentalist gewesen. "Er rauchte, trank, hat keinen Bart und hatte eine Freundin vor der Heirat"

https://www.youtube.com/watch?feature=pl...d&v=sGmpxsIm2P4
https://www.youtube.com/watch?v=WfRE9VPd-o0

2. Hintergrund/Aufklärung

Die Identifizierung der Kouachi-Brüder als Täter passierte aufgrund eines im Fluchtfahrzeug vergessenen Ausweises.
Der muslimische Hintergrund wurde schnell geschlußfolgert, weil die Täter darauf bedacht waren islamische Parolen von sich zu geben, und sich als Mitglied von Al-Quaida vorzustellen. Allerdings auf perfektem Französisch wie eine Zeugin bemerkte. (2)
Sie sollen sogar auf offener Straße angehalten und sich als Yemitische Al-Quaida vorgestellt haben, mit einem Grantwerfer in der Hand und der Aufforderung an die Menschen den Medien dies mitzuteilen. (3)
Trotzdem entsprach das Vorgehen offenbar überhaupt nicht dem von sonstigen Dschihadisten:
"In der Tat hätten sich die Mitglieder oder Sympathisanten der Muslimbruderschaft, von al-Kaida oder von Daesh nicht begnügt, nur atheistische Zeichner zu ermorden, sie hätten zuerst das Archiv der Zeitung vor ihren Augen zerstört, nach dem Muster ihrer Taten in allen ihren Operationen im Maghreb und in der Levante. Für Dschihadisten ist die erste Pflicht Objekte zu zerstören, die ihnen zufolge Gott beleidigen, bevor sie die "Feinde Gottes" bestrafen.
In ähnlicher Weise hätten sie sich nicht sofort zurückgezogen, wären nicht vor der Polizei geflüchtet, ohne ihre Mission abzuschließen. Sie hätten stattdessen ihre Aufgabe erfüllt, selbst wenn sie vor Ort sterben sollten." (4)
Weiterhin ist es zweifelhaft ob eine Geiselbefreiung ohne Verluste beim Stürmen der belagerten Gebäude in beiden Fällen möglich gewesen wäre wenn es sich hier um radikale Dschihadisten gehandelt hätte.
Die gesamte Identifizierug der Täter stützte sich somit auf einen, trotz aller Professionalität, im Auto vergessenen Ausweis, eine DNA Probe eines gefundenen Tuches (Bei der Ermordung der Polizistin am 08.01.), und auf angebliche Anrufe der Verdächtigen bei dem Nachrichtensender BFMTV (5).
Interessanterweise war übrigens der israelische Journalist Amichai Stein, stellvertretender Chefredakteur vom israelischen IBA Channel 1, zufällig vor Ort und machte Bilder von den Terroristen und dem Tatort. (5b)

(2) http://www.n-tv.de/politik/Attentaeter-e...le14271296.html
(3) http://www.20minutes.fr/societe/1511879-...-arrondissement
(4) http://www.voltairenet.org/article186419.html
(5) http://www.spiegel.de/politik/ausland/te...-a-1012334.html
(5b) http://rt.com/news/220519-shooting-france-police-paris/

3. Sonstige Merkwürdigkeiten

Obwohl mehrere Akteure als Verdächtige (in den Medien schon "Täter") in die Geiselnahmen verwickelt waren, und eine gerichtliche Befragung Hintergründe hätte aufdecken können, wurden alle drei Verdächtigen erschossen. Dies wurde schon vom französischen Innenminister angekündigt, der von einer "Neutralisierung" der Verantwortlichen sprach. (6)
Besonders merkwürdig war die Stürmung des Gemüseladens, bei der Amedy Coulibal praktisch hingerichtet wurde, und die auf Video festgehalten wurde. (7) Ein paar dutzend schießwütige Polizisten feuern praktisch dauerhaft in den Laden in dem sich Geiseln befinden sollen (!), selbst als einer ihrer eigenen Männer in den Laden eindringt! Es folgt eine Rauchgasexplosion und Coulibal rennt aus dem Laden, und wird dabei praktisch durchsiebt, selbst als er schon auf dem Boden liegt!
Besonders Makaber: Auf dem unzensierten Video hat es den Anschein als ob er gar keine Waffe in den Händen hält, sondern als ob diese gefesselt sind! (8)
Das ganze wirkt zumindest dilettantisch wenn nicht gar komplett irsinnig für eine Geiselbefreiung, und es ist wirklich äußerst fraglich was hier eigentlich passiert ist.

(6) http://www.focus.de/politik/ausland/ansc...id_4392245.html
(7) https://www.youtube.com/watch?v=lZPyJUddb4s
(8) https://www.youtube.com/watch?v=mccemET9CP4

Weiterhin ist es sehr fraglich warum die Polizisten in dem Polizeiwagen der sich den Tätern in den Weg stellt unverletzt bleiben (9), bei der Präzision die der Schütze zeigte (10), wobei es möglich ist das beide Polizisten rechtzeitig in Deckung gegangen sind.
Ebenso mutet die Erschießung (laut Medien mit einem Kopfschuss) des am Boden liegenden Polizisten seltsam an da kein Blut zu sehen ist und die Kugel scheinbar daneben im Asphalt einschlägt (11). Der Wortwechsel bevor der Maskierte Mann schießt zitiert bei Spiegel-Online: 'Der Schutzpolizist Ahmed Merabet liegt angeschossen auf dem Bürgersteig. "Willst du uns umbringen?", ruft der Terrorist, der Polizist hebt seinen Arm: "Nein, schon gut, Chef." '(12)
So oder so ist der Beamte jetzt wahrscheinlich tot, und unser Mitgefühl gehört seiner Familie und den Hinterbliebenen.
Allerdings ist selbst bei Aufnahmen er Rettungskräfte vor Ort immer noch kein Blut zu sehen (12b). Wohl aber später wo Gedenk-Kränze an den Ort der vermeintlichen Tat niedergelegt werden. Ein SKY-Reporter hat einen kleinen Versprecher und sagt "You can see the blood on the ground, which has been put there". (12c)

(9) http://www.youtube.com/watch?v=oODuTiw1tYE
(10) http://i.guim.co.uk/img/static/sys-image...3cf9cb2414b6256
(11) http://www.liveleak.com/view?i=bc6_1420632668
(12) http://www.spiegel.de/politik/ausland/ch...-a-1011919.html
(12b) http://3.bp.blogspot.com/-yrJXWbBYbBc/VL...stKeinBlut2.JPG
(12c) https://www.youtube.com/watch?v=K8-y-qHdsrc

Weitere Merkwürdigkeiten in dem Anschlag um Charlie Hebdo sind dass eine Zeugin gegnüber einer Journalistin angeblich aussagte einer der Täter hatte Blaue Augen. Keiner der erschossenen Verdächtigen hatte dies. (13)
Und äußerst verdächtig ist auch dass der für die Untersuchung des Falles verantwortliche Polizeibeamte Helric Fredou in der Nacht vom 7./8. Selbstmord beging. (14,15)
Außerdem, warum zeigt sich Hollande schon eine halbe Stunde nach der Tat am Schauplatz eines Massenmordes? Er muss sich praktisch sofort nach Bekanntwerden in Bewegung gesetzt haben, konnte so schnell mit Sicherheit ausgeschloßen werden dass der Ort vermint oder vermeintliche Täter noch in der Nähe waren?

(13) https://www.youtube.com/watch?v=L3oBd2vxHz0
(14) http://www.standard.co.uk/news/world/pol...ck-9972994.html
(15) http://info.kopp-verlag.de/hintergruende...selbstmord.html

Fazit: Die offizielle Geschichte ist voll von Merkwürdigkeiten und es kann meiner Meinung nach davon ausgegangen werden dass die Kouachi Brüder nicht die beiden Schützen waren die ein dutzend Menschen beim Überfall auf Charlie Hebdo größtenteils exekutiert haben. Das ganze fängt schon mit der medialen Ausschlachtung des Ereignisses an. Mitgeschnittene Videos die die Schützen zeigen, ein Spannungsverlauf mit Live-Tickern der sich über zwei Tage dehnt bis hin zu zwei spektakulär inszenierten Geiseldramen und einer Belagerung über mehrere Stunden, die nicht damit endet dass die Geiselnehmer mit Tränengas aus dem Gebäude gejagt werden, sondern beim Stürmen von diesem erschossen werden. Warum wurde überhaupt die Identität des "Täters" den Medien preisgegeben nachdem der Ausweis "gefunden" wurde? Gefährdet dass nicht die laufenden Ermittlungen bzw warnt den "Täter"? Über die wahren Drahtzieher kann nur spekuliert werden, gerade weil sich Frankreichs Regierung durch ein Auflehnen gegen die Russlandsanktionen unbeliebt in Washington machte und das französiche Parlament sich in einer Abstimmung für die Anerkennung Palästinas aussprach. Allerdings ist dies noch lange kein ausreichendes Indiz um einen Täter zu vermuten. Auch die französiche Regierung nutzt den Anschlag um einen faktischen Polizeistaat auszurufen. Das im November 2014 verabschiedete Antiterrorgesetz wird jetzt angewendet um Schnellurteile zu fällen: "Rassismus, Antisemitismus und die Glorifizierung des Terrorismus (apologie du terrorism) sind Verbrechen."
Mehrere Menschen wurden für ihre Aussagen bereits inhaftiert. Mutmaßlichen Terroristen kann ein Reiseverbot auferlegt, und Websiten die angeblich den Terrorismus verherrlichen können ohne richterlichen Beschluß blockiert und verboten werden. Nachdem 80.000 schwer bewaffnete Polizisten bereits Teile des Landes nach den Verdächtigen durchkämmt haben, kommen jetzt im ganzen Land 10.000 Soldaten zum Einsatz, angeblich zum Schutz vor weiteren Terroranschlägen.
Es hat den Anschein als würde die französiche Regierung den Anschlag nutzen um den Polizeistaat zu üben und die Menschen daran zu gewöhnen. Und wie schon gewohnt werden Rechtsstaatlichkeit und freie Meinungsäußerung ausgehöhlt um angeblich genau diese zu schützen.

UPDATE: Frankreich will das Flaggschiff der französichen Marine, den Flugzeugträger Charles-de-Gaulle, gegen den IS im Irak einsetzen und begründet dies mit dem Attentat in Paris.
https://www.rt.com/news/222647-hollande-...-islamic-state/

UPDATE: Schon über 50 Personen festgenommen wegen "Terrorfreundlichen Äußerungen" in Frankreich.
https://deutsch.rt.com/9576/internationa...icher-aussagen/

UPDATE: Wie bekannt wurde waren die Kouachi Brüder und Ahmedi Coulibaly bereits jahrelang von Geheimdienst und Polizei überwacht worden, wobei diese allerdings wieder eingestellt wurde.
Nach US-Hinweisen dass Cherif und Said Kontakte zu Al-Quaida im Jemen gepgflegt hätten wären die beiden von 2011 bis 2013 vom Geheimdienst, ohne Wissen der Justiz, überwacht worden. Allerrdings stellte dieser eine zunehmende Distanzierung von radikalen Gruppen fest. Nach erneutem Verdacht Anfang 2014 folgte wieder eine Überwachugn der beiden bis Juni 2014, dann wird die Operation aufgegeben wegen Mangel an Beweisen für ein Gerichtsverfahren.
Coulibaly wird von der "Überwachungsmachinierie" bis 2010 als gefährlich eingestuft, dann taucht er ab. 2013 Wird er zu 5 jahren Haft verurteilt weil er versuchte Täter eines Anschlags aus dem Gefängnis zu befreien, wird aber 2014 wieder freigelassen und in keinster Weise weiter überwacht.
Das wirft so einige Fragen auf und erhärtet den verdacht dass die Kouachi-Brüder und Coulibaly als Sündenböcke vorbereitet wurden.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/ansc.../story/28192970

Quellen (1):
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ch...-a-1011919.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ch...-a-1011736.html
http://www.hna.de/welt/charlie-hebdo-sat...zr-4609094.html
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...-schuetzen.html
http://www.augsburger-allgemeine.de/poli...id32546962.html

 
AgentOrange
Beiträge: 62
Registriert am: 05.05.2015


   

Der Falkland Krieg - offizielle Geschichtsschreibung vs. alternative Betrachtung

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen