Mensch vs Person

#1 von Nathanael , 18.10.2015 13:46

In diesem Thread möchte ich etwas vertiefend in eine Thematik einsteigen, die ich als sehr wichtig empfinde. Denn ich glaube damit irgendwann zu verdeutlichen, wie dieses System funktioniert und wir alle getäuscht werden. Und so lange bestimmte Dinge nicht erkannt werden, wird diese Verwurstungsmachine weiterlaufen. Aber ich erkenne darin auch Mechanismen, die uns Mittel an die Hand geben, um eine friedliche Veränderung zu bewirken.

Ich weiß sehr wohl, dass ich mit diesem Thema Dinge benenne, die sehr große Widerstände im Denken erzeugt. Aber ich möchte an diesem Thema dran bleiben, weil ich auch Hoffnung damit verbinde. Mein Problem dabei ist, dass ich gerne Schritte gehen möchte, die ich aber nicht alleine schaffe. Denn wenn ich alle Register ziehen würde, dann wäre ich ganz schnell im Knast. Und dies möchte ich vermeiden so lange nicht genug Menschen bereit sind, auch bestimmte Schritte zu gehen. Ich selbst bin ein Handlungsmensch und gebe nur das weiter, was ich selbst probiert habe.

Beginnen möchte ich mit einem Thema, was viele von Euch kennen und daran aufzeigen, wie ich bestimmte Dinge anwende, um eben vorzubeugen nicht unter die Räder zu kommen. Mir geht es darum, dass wir Mittel an der Hand haben, die uns schützen und gleichzeitig auch einen Ausweg aus dem System darstellen. Doch um Auswege zu erkennen, muss jeder für sich das System erkennen. Und so lange Menschen noch dran glauben, dass wir es in Deutschland mit deinem sozialen, demokratischen Rechtsstaat zu tun haben, werden wir uns im Kreis drehen.

An diesem Beispiel möchte ich aufzeigen, wie wir getäuscht werden und ganz unbewusst dieses System am Laufen halten. Am Beispiel Beitragsservice möchte ich verschiedenen Ebenen beleuchten und gegenüberstellen.


Tatsachen

Seit 2013 erhebt der Beitragsservice den Rundfunkbeitrag als Haushaltsabgabe, unabhängig von der Nutzung. Als gesetzliche Grundlage wird der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag angeführt und nur ganz spezielle Fälle bekommen eine Befreiung.

Wer oder was ist der Beitragservice?

Im Impressum der Webseite ist zu lesen:

"ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice ist eine öffentlich-rechtliche, nicht rechtsfähige Gemeinschaftseinrichtung der in der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten, des ZDF und des Deutschlandradio zum Zwecke des Einzugs der Rundfunkbeiträge nach dem Rundfunkbeitragsstaatsvertrag."

"Weiteres: Geschäftsführer: Dr. Stefan Wolf, Umsatzsteuernummer: DE 122790216"

Wer erkennt den Widerspruch, mit dem wir hier getäuscht werden? Zur Verdeutlichung:

öffentlich-rechtliche Gemeinschaftseinrichtung vs Firma

Es ist ein Unterschied, ob es eine Behörde (öffentlich rechtliche Gemeinschaftseinrichtung) oder eben eine privat rechtliche Firma an einen Menschen herantritt. Denn es ergeben sich ganz verschiedenen rechtliche Konsequenzen. Eine Behörde hat als rechtliche Grundlage das Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) und eine private Firma unterliegt dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und dem Handelsrecht (HGB).

Im VwVfG ist eindeutig geregelt, wie zum Beispiel ein Festsetzungsbescheid formal auszusehen hat. Es wird klar geregelt welche Befugnisse eine Behörde hat und wo die Pflichten sind. Und schon wenn man sich damit befasst wird schnell klar, der Beitragsservice simuliert nur eine Behörde und spekuliert auf das Unwissen der Menschen. Dabei muss ich ganz klar benennen, dass hier massenhafter Rechtsbruch vorliegt und das System immer mehr zur Diktatur mutiert. Aber es kommt eben auch noch dazu, dass die Menschen nicht erkennen, dass sie Menschen sind.

Hier kommt die zweite Ebene dazu. Das ist der Mensch. Doch verstehen die meisten eben nicht, dass mit der Geburtsurkunde nur eine juristische Person erzeugt wird, die jeder sein Leben lang mit sich trägt. Und juristische Person bedeutet im Recht, dass der Mensch sich nicht erkennt und demnach dem Gesetz unterworfen ist. Mir ist schon klar, dass eine juristische Person nicht per se schlecht ist, denn für Verträge benötige ich diese, damit ich eben unterschreiben kann. Aber das bedeutet dann auch, dass ich als Mensch die AGBs anerkenne und mich dann nicht beklagen darf, wenn die andere Vertragspartei davon Gebrauch macht.

Und alle Gesetze unterscheiden sehr wohl zwischen Menschen und Personen. Doch ist durch die Manipulation im Denken für viele Mensch und Person das Selbe. Stimmt aber eben nicht. Aber nur der Mensch selbst kann eben dem System anzeigen, dass er ein Mensch ist.

Wie kann ich dem System klar machen, dass ich ein Mensch bin?

Dafür muss jeder erkennen, dort wo die Person benutzt wird, wird auch immer Zwang entstehen. Und so lange eine Mensch sich mit der Person identifiziert, wird er nie aussteigen können. Im konkreten Beispiel stellt es sich wie folgt dar.

Person

Ist im System registriert (Ausweis) und akzeptiert mit der Unterschrift die AGBs (GG, BGB, HGB usw.) also unterwirft sich dem für Personen gemachte Gesetze. Was im Grunde kein Problem ist, denn wer es so möchte, er soll es so tun. Aber ich finde es dann ziemlich idiotisch, sich dann über die ganzen Gesetze und Zwänge aufzuregen. Und diese ganzen Spielchen mit den Gerichten dient nur dazu, Menschen zu beschäftigen und neben bei noch Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Regeln macht das System und wer denkt, er kann auf diesem Weg etwas bewegen, nur zu. Aber ich sehe halt oft den Frust und dann Resignation. Positives Recht ist zwar für Personen ganz hilfreich, aber so werden sie in Abhängigkeit gehalten und gezwungen über alle möglichen Abgaben dieses System zu finanzieren.

Mensch

Ist ein geistig sittliches Wesen, was dem Staat gegenübersteht. Mensch seine bedeutet überpostives, also universelles Recht zu leben. Ein Mensch bedarf keiner Gesetze um sittlich zu handeln. Ein Mensch ist sein eigener Souverän und begegnet allen Menschen auf Augenhöhe.

GEZ, wie weiter?

Ich bin aus dem Zwangsbeitrag gekommen, weil ich eben zu erkennen gegeben habe, dass ich ein Mensch bin. Dass ich dieses Vertragsangebot erkannt habe und auf Augenhöhe mit der Firma stehe. Ich habe meine eigenen AGBs als Mensch übersandt, um eben einen ausgewogenen Vertrag abzuschließen, der auch mir Vorteile verschafft. Dabei habe ich das BGB und das HGB als Grundlage genutzt. Dabei habe ich dezidiert aufgeführt, welche Schritte ich auf welches Angebot anwenden werde.


Ich bin bereit, jedem beim Thema GEZ zu helfen, der es gerne möchte, denn so kann dann jeder selbst wahrnehmen, wie dieses System funktioniert und auch die einzelnen Gruppen gegen einander ausspielt. Doch ich sehe auch, dass das System immer diktatorischer wird und nun die Knebel anzieht und sicher auch nicht davor zurückschreckt, Exempel an Menschen zu statuieren. Desahlb eben meine Vorsicht, denn alleine werde ich hier nichts reißen.

Ich nutze die Mechanismen nach und nach, um mich abzukoppeln. Aber ein einzelner Mensch kommt da nicht sehr weit. Aber ich sehe es selbst als Übung, um eben so anderen die Angst zu nehmen und sinnvolle Handlungen abzuleiten. Ich würde mich freuen, wenn sich einige von Euch angesprochen fühlen und ich würde auch anbieten, eine Art Workshop zu machen, um eben das Thema zu vertiefen.

Hier sind noch zwei sehr gute Videos, damit Ihr Euch etwas näher mit Mensch und Person befassen könnt.

Mensch oder Person - Das Leben im Märchen Das ist sozusagen der erste Teil und Grundwissen.

Mensch und Person - Erwusst leben Das ist der zweite Teil und zeigt auch Lösungen auf.

Es wäre für mich hilfreich, wenn Ihr Eure Fragen stellt, denn ich weiß eben nicht wo ich ansetzten kann, um eben Erkenntnis zu befördern. So weit von mir.

Herzliche Grüße
Nathanael

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


RE: Mensch vs Person

#2 von Daniel , 24.10.2015 08:54

Nathanael,

vielen Dank, dass du die Diskussion um unser menschliches und juristische Selbstverständnis aufrecht hältst. Ergänzend möchte ich Die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte kritisch beleuchten.

Zitat
Die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte bestätigt in Artikel 15 das Recht eines jeden Men­schen auf eine Staat­sangehörigkeit und schützt ihn gegen eine willkür­liche Zwangsaus­bürgerung. Gle­ichzeitig bestätigt Artikel 15 das Recht, seine Staat­sange­hörigkeit zu wechseln.

Mit dieser Regelung erkennt die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte die Bedeu­tung der Staat­sange­hörigkeit im heuti­gen Staaten­we­sen an und ermöglicht gle­ichzeitig jed­er­mann die Ausübung der poli­tis­chen Rechte, die ein Staat seinen Staats­bürg­ern vorbehält.

Artikel 15 gewährt ein Recht auf Staat­sange­hörigkeit ein­schließlich des Rechts auf Wech­sel der Staat­sange­hörigkeit. Aber er enthält keine Verpflich­tung der Staaten, seine Staat­sange­hörigkeit an Bewer­ber zu ver­lei­hen. Auch Staaten­lose haben hier­nach keinen Anspruch gegen einen bes­timmten Staat, ihnen die Staat­sange­hörigkeit zu ver­lei­hen. Artikel 15 schützt mithin keine Staaten­losen. Dies erfol­gte erst 1954 im Übereinkom­men über die Rechtsstel­lung der Staaten­losen, in dem die Ver­tragsstaaten bes­timmte Rechte für die bei ihnen leben­den staaten­losen Per­so­nen garantieren.

Die Regelung des Artikel 15 wurde in der Folge wieder in der UN-Kinderrechtskonvention aufge­grif­fen, die in ihrem Artikel 7 das Recht auf eine eigene Staat­sange­hörigkeit für jedes Kind verbindlich vorschreibt.

http://www.menschenrechtserklaerung.de/s...oerigkeit-3629/



Ich darf also meine Staatsbürgerschaft und die mit ihr verbundene Person auf Antrag wechseln aber nicht selbstständig aufgeben. Das wird hier als "Recht", also positiv, formuliert und soll mich gegen eine "willkür­liche Zwangsaus­bürgerung" schützen. Ich nehme das als "Zwang" wahr, in anlehnender Abgrenzung zum rechtsgebräuchlichen Begriff der "Pflicht". Daher empfehle ich obigen Text unter folgendem Aspekt erneut zu lesen. Den Begriff "Recht" ersetzen wir nicht durch "Pflicht", sondern durch "Zwang". So wird eine sprachlich verdeckte Intention deutlich.

Ganz konkret bedeutet das, dass dir der Mitarbeiter auf dem Meldeamt nicht den Ausweis - auf deinen Wunsch - abnehmen und deine Ausbürgerung - auf deinen Wunsch - veranlassen darf. Wenn dieser Regelung bzw. ihrer Formulierung Fahrlässigkeit zu Grunde läge, könnte man sagen:

Zitat
Diejenigen, die ihre Freiheit zugunsten der Sicherheit aufgeben, werden am Ende keines von beiden haben - und verdienen es auch nicht.

Benjamin Franklin



Jedoch entdecke ich dahinter Vorsatz und sehe Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte deshalb als Mittel zur Unterdrückung und nicht als einen verfehlten Akt der Befreiung!


 
Daniel
Beiträge: 56
Registriert am: 05.08.2015

zuletzt bearbeitet 24.10.2015 | Top

RE: Mensch vs Person

#3 von Nathanael , 02.12.2015 12:40

Ich möchte gerne an den oben geschrieben Artikel anknüpfen und noch einige Dinge aufzeigen, wie der Beitragsservice, die Gerichtsvollzieher, sogar die Gerichte sehr merkwürdige Dinge tun. Ich bin nur Anfänger, aber mir fällt da keine andere Definition als Rechtsbankrott ein.

Ich selbst bin noch nicht in Kontakt mit Gerichtsvollzieher (GV) oder Gerichten gekommen. Aber einige Menschen denen ich helfe, habe da mit wirklich vielen Dingen zu kämpfen, die so viele Fragen aufwerfen, dass jeder Nichtjurist schon mit mittlerer Intelligenz beleidigt sein müsste. Stattdessen zahlen sie lieber weiter eine was auch immer Gebühr, Steuer, Abgabe, ist doch egal, nur kein Stress...

Aber das hier gerade eine bürokratische Diktatur hochgezogen wird, scheint allen total egal? Ist nicht so?

Okay, ein Beispiel:

Oben habe ich beschrieben, was bei der "GEZ" unklar ist. Die "GEZ" sagt nix. Stattdessen sendet sie GV aus, die als Privatpersonen handeln. Die Gerichtsvollzieherordnung (GVO) wurde total beschnitten. Jeder GV handelt als Privatperson. Die GVs wurden aus dem Beamtenrecht entkoppelt.

Nun rennen massenhaft größenwahnsinnige GVs durch die Gegend, pfänden MENSCHEN ohne legitime Grundlage, einfach weil sie einen Zettel von der "GEZ" haben, wohlgemerkt ohne Unterschrift im Sinne von BGB §126, also im Grunde einfach einen Zettel haben und Beamte spielen.

Der "Staat" versucht alle Mittel. Erst lief es über die Amtsgerichte. Da es aber nicht um eine normale Pfändung geht, sind diese Gerichte gar nicht zuständig.

Das Landgericht Tübingen hat schon mehrer Beschlüsse (Achtung! Beschluss ist etwas anderes als Urteil, aber unsere Gerichte Urteilen im Grunde fast nie!!!) die eben genau dies feststellen.

Hier der letzte und aktuellste Beschluss, um eben die Zwangsvollstreckung zu stoppen und den GV zur Remonstration zu zwingen. Dies ist die Pflicht / das Recht eines "Beamten", wenn rechtliche Fragen nicht klar sind, den Akt an den Vorgesetzten, in diesem Fall das Verwaltungsgericht, zurückzugeben.

LG Tübingen, Beschluss vom 09.09.2015

Ja man möge es kaum glauben, es soll eine Verwaltungsgericht sein, welches diesen Bescheid vom Beitragsservice legitimieren soll! Wer hier nicht die diktatorischen Züge erkennt, der ist wirklich ein Träumer...

Bitte informiert Euch! Denn hier geht es wirklich um den Rechtsstaat! Wenn Ihr noch daran glaubt, dann müssen wir handeln!

Es geht doch nicht, dass ein Firma als Legitimation ein Gesetz nutzt, was für Behörden gemacht ist und dann auch noch die Gerichte vielleicht in der Endkonsequenz mitmachen. Es gibt weder eine Verwaltungsakt, so wie gesetzlich geregelt, noch andere Erklärungen. Eine wichtige Entscheidung hier in Dresden, wird am 15.12.2015 getroffen. Die Gruppe der Fernsehlosen hier aus Dresden, geht an diesem Tag in die erste Instanz beim Verwaltungsgericht. Ich werde den Termin auch im Kalender eintragen und würde an dieser Stelle auch für Unterstützung werben wollen.

Verwaltungsgericht Dresden, Hans Oster Straße

Es ist eine öffentliche Verhandlung und es wäre gut, wenn viele Prozessbeobachter da wären. Aber ich weiß auch, dass die Zeit 14 Uhr ungünstig ist. Aber mal sehen. Ich werde dort sein und hoffe auch die Verhandlung sehen zu können, denn ich glaube fast MENSCHEN werden die nicht in den Gerichtssaal lassen...

Aber ich denke es wird Zeit, dass immer mehr Menschen diesen Beitrag nicht zu zahlen. Und wenn jetzt noch eine Welle losbrechen würde, dann müssen sie entweder ganz die Maske fallen lassen, oder andere Wege finden...

Ich wünsche mir weder das eine noch das andere, aber untätig kann ich nicht bleiben...

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


RE: Mensch vs Person

#4 von Nathanael , 02.12.2015 14:55

Weil es hier ganz gut noch rein passt.

Ich habe im ersten Artikel am Ende zwei Videos verlinkt. Sozusagen der erste und zweite Teil zu Betrachtungen von Mensch und Person.

Heute habe ich den dritten Teil dazu im Netz gefunden. Ich kann jedem interessierten Menschen wirklich den Kanal von MSZoff auf YouTube empfehlen.


Hier noch einmal alle drei Teile in der richtigen Reihenfolge:



Und falls jemand alle Teile durch hat und gerne über solche Dinge mit mir sprechen möchte, ist herzlich eingeladen.


 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015

zuletzt bearbeitet 02.12.2015 | Top

RE: Literatur & Film

#5 von Paul93 , 14.10.2015 17:54

Sachbuchempfehlung: Colin Crouch: "Die bezifferte Welt"
Wahrscheinlich überschneidet sich das mit vielen Sachen die schon bekannt sind.
Ich hab es noch nicht gelesen.

http://www.mdr.de/mdr-figaro/literatur/s...-crouch100.html
------------------------

angehängt von Peter:
Danke für den Tipp!
Crouch beschäftigt sich mit genau diesem Thema:
1. http://peds-ansichten.de/2015/08/die-spi...liberalismus-1/
2. http://peds-ansichten.de/2015/09/die-spi...liberalismus-2/


Paul93  
Paul93
Beiträge: 13
Registriert am: 15.05.2015

zuletzt bearbeitet 17.10.2015 | Top

RE: Literatur & Film

#6 von Nathanael , 16.10.2015 02:49

Gute Idee von Dir!

Ich würde vorschlagen, wenn das für Dich okay wäre, dass Peter mal diesen Thread in das passende Thema verschiebt und vielleicht in Fachliteratur umbenennt. Damit grenzen wir das Thema etwas ein. Denn Fachbücher an sich sind schon sehr vielfältig. Und so können wir gute Fachbücher empfehlen, vielleicht weniger wegen uns selbst, denn dem geneigten Leser der sich hier her verirrt ;)

Und auch das Thema Film finde ich gut. Da muss ich gleich mal an andere Stelle weiter machen....

@ Peter Würde das gehen?

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


RE: Literatur & Film

#7 von Nathanael , 17.10.2015 01:34

Das ist echt eine gute Idee!

Bibliothek

Das stelle ich gleich mal ein Sachbuch rein. Sehr empfehlenswert., wer sich mehr mit den NATO Geheimarmeen befassen möchte. Ich habe das Buch und wer es lesen möchte, sagt mir einfach bescheid.




Viel Input, aber trotzdem sehr angenehm und relativ neutral geschrieben. Hier gleich mal der Link zur Internetseite von SIPER

Daniele Ganser - SIPER

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


RE: Literatur & Film

#8 von Wir sind Das Demos und Die Demos , 17.10.2015 11:01

Sollte übrigens kein persönlicher Angriff gegen Dich sein, Nathanael. Ich will manchmal nur berühren, um nachdenklich zu stimmen, auch wenn man dies als missionarisches Engagement betrachten könnte ... Von nix (außer dem Urknall) kommt nix.

Ansonsten braucht man heute natürlich Gesetzesbücher aller Art in einer Bibliothek zum Beispiel als Händler etc.. Habe glaube ich selber noch irgendwo solche Bücher über Urheber,- Marken- und Handelsrecht rumstehen. Habe selber noch eine geschützte Marke aus meiner ehemaligen Tätigkeit...


_______________________________

Kein Staat, kein Gesetz, kein Vaterland

Wir sind Das Demos und Die Demos  
Wir sind Das Demos und Die Demos
Beiträge: 56
Registriert am: 11.02.2015

zuletzt bearbeitet 17.10.2015 | Top

RE: Literatur & Film

#9 von Nathanael , 17.10.2015 12:21

Lieber Demos,

Du musst Dich nicht sorgen, Deine Gedanken verstehe ich niemals als Angriff. Denn sie zeigen doch oft sehr schön, was Du Dir für Gedanken machst und ich empfinde es als wertschätzend.

Wie ich Dir schon an andere Stelle geschrieben habe: "Ich bin gelebtes Recht" und demnach würde ich Dir sogar zustimmen, denn ich brauche auch keine Gesetzbücher. Im Grunde möchte ich meinen Kopf auch nicht mit solchen Dingen voll machen und eben einfach nur leben.

Jetzt kommt das große ABER. Dieses System IST und die Grundlage für dieses System sind unter anderem diese Bücher. Und ja Demos, diese Bücher sehe ich als Ausweg und vor allem das HGB ist ein wichtiges Buch. Denn jeder der so wie ich den Weg gehen möchte, auch auf juristische Art ein Mensch zu werden, wird um diese Bücher nicht herum kommen.

Warum? Erkennen des Systems. Welche Rechtsprechung gilt hier eigentlich? Warum unterschreiben Richter keine Urteilen mehr? Wie so muss ich immer überall unterschreiben, aber alle Ämter und Behörden tuen es nie? Was ist UCC? Was ist Naturrecht?

Ja Demos, ich habe mit dem HGB die GEZ abgewehrt und sie lassen mich in Ruhe. Denn zu meinen Bedingungen (AGB) wollten sie dann doch nicht den Vertrag abschließen. Und ja Demos, auf dem selben Weg werde ich meine gesamten Verbindungen zu diesem System nach und nach kappen. Die bekommen keinen Cent mehr von mir! Und damit die mich nicht einsperren, muss ich wissen was ich tue, als muss ich diese Grundlagen kennen.

Und ja, ich sehe darin einen Ausweg, dieses System von innen auf ganz friedliche Weise zu Fall zu bringen. Kein Geld mehr zahlen, nicht mehr mitmachen. Dies sind alles praktische Schritte, die jeder nachmachen kann.

Ich werde dieses Thema nach und nach vertiefend einführen, um so überhaupt verständlich zu machen, um was es wirklich geht. Aber eben im Thema Recht.

So weit von mir.

Herzliche Grüße
Nathanael

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


RE: Literatur & Film

#10 von Wir sind Das Demos und Die Demos , 19.10.2015 16:05

@Peter LOL

Wir sollten auch nach dem Ende suchen, denn dann werden wir auch den Anfang finden.

@Nathanael

Super Dein Engagement bezüglich GEZ und so weiter :- )

„Das System zu Fall bringen“ birgt aber auch [allgemein] die Gefahr von chaotischen Zuständen, die zum Beispiel Nationalisten für ihre egoistischen Herrschaftsinteressen nützen könnten, die jene „Freiheit“ nennen. Wenn dann nur noch private Sender das Meinungsbild der Menschen zum Beispiel mit reißerischem Populismus prägen, sehe ich da schon eine Gefahr des Systemverfalls im negativen Sinne. Wir dürfen das System nicht destabilisieren, um uns dem zu Fall bringen Willens davon befreien zu können. Wir können dieses System nur mit Verstand für die Konsequenzen von innen auflösen. Das ist ein Prozess der Jahrzehnte, vielleicht sogar Jahrhunderte und nicht nur ein, zwei oder zehn Jahre benötigt. Wenn wir es irgendwann tatsächlich gemeinsam begonnen haben und also auch wissen, was wir begonnen haben, gibt es kein Zurück mehr… Von mir aus könnten wir wenigstens eine Basis bis zum Jahr 2056 schaffen...


_______________________________

Kein Staat, kein Gesetz, kein Vaterland

Wir sind Das Demos und Die Demos  
Wir sind Das Demos und Die Demos
Beiträge: 56
Registriert am: 11.02.2015


RE: Literatur & Film

#11 von Nathanael , 20.10.2015 13:17

Lieber Demos,

auch hier kann ich Deine Ansicht nur teilen. Ja, mir ist auch bewusst, dass die Zeit eine ganz eigene Dynamik und Dimension hat. Und auch Deine Bedenken über Herrschaftsinteressen oder Nationalismus kann ich gut nachvollziehen.

Ich glaube zu erkennen, was Du damit ausdrücken möchtest. Du möchtest vor einem total chaotischen Zusammenbruch warnen, weil im Moment noch keine wirklichen Alternativen für einen tragbaren gesellschaftlichen Konsens existieren, und die Gefahr besteht, dass extremistische oder militante Gruppen die Macht an sich ziehen. Habe ich es so richtig entschlüsselt?

Ich teile Deine Auffassung, dass dieses System nur im Gewahr sein der Komplexität der Dinge und die daraus resultierenden Chancen und Gefahren, auf sinnvolle und nachhaltige Weise geändert werden kann. Da sind sich bestimmt viele einig, es geht nicht um Revolution, sonder um Evolution, was Du eben mit Deiner Andeutung auf die Länge des Prozesses beschrieben hast.

Ich selbst betrachte das was ich tue, als ein Teil, als ein Schlüssel. Und mir ist auch die Zeitqualität bewusst. Denn die beste Idee nützt nichts, wenn die Zeit nicht reif dafür ist, sie umzusetzen. Und im Grunde geht es mir eben genau um das, was Du mit Schaffung einer Basis meinst. Und wenn ich bei diese doch recht oberflächlichen Aussage "Das System zu Fall bringen" bleibe, dann ist mir sehr bewusst, dass es vieler Komponenten bedarf, um eben nicht aus dem Ruder zu laufen.

Wie sollen wir als Menschen gemeinsam leben, wenn uns die großen und wahren Fragen verboten werden? Wie soll ein Mensch sein Potenzial entfalten, wenn es nur Dogmen nutzen darf? Und ich glaube Du möchtest eben sagen, dass viele Menschen noch gar nicht bereit sind, Selbstverantwortung zu leben. Das teile ich auch so, denn wie anders könnten wir sonst dieses Verlangen nach einem großen Anführer verstehen?

Mir geht es eben darum, mit Menschen wie Dir, bestimmte Themen zu bearbeiten und ich fände es echt gut, wenn Du Deine Gedanken öfters teilen würdest und wir eine Form finden, dass diese dann auch anderen Menschen einen Zugang ermöglicht. Denn für diesen Prozess bedarf es Überlegungen für ethische und moralische Richtlinie. Denn hier sehe ich eben genau diese Schnittstelle, die Du zu Recht kritisch betrachtest. Denn im Moment sind viele Menschen total orientierungslos, sind durch Manipulation und Konditionierung nicht in der Lage, ihr eigenes Potenzial zu nutzen. Und Deine Bedenken sind eben, dass für bestimmte Fragen, keine einfachen Antworten existieren, um eben in bestimmten Punkten zu Erkenntnis zu gelangen.

Ja Demos, ich denke viele Menschen brauchen noch Gesetze und es wäre unverantwortlich, einzelne Säulen wegbrechen zu lassen, ohne das ganze Bild zu betrachten. Im Grunde benötigen wir eine Art alternatives Gesetz, was eben den Menschen Orientierung gibt und im Grunde dann die Heilung ermöglicht. Denn wenn den Menschen auf rationaler Ebene Sicherheit vermittelt wird, dann aber Alternativen zum Bisher benannt werden und deutlich wird, dass es im Grunde um die Auflösung von Regeln und Gesetzen geht, das wäre mehr Freiheit, als es bis jetzt gibt.

Werden wir jemals wirklich erkennen, was wir tun? Hat 2056 nicht bei Deiner Geburt begonnen, oder eben bei meiner? Ich finde diese demütige und respektvolle Haltung gegenüber dem Leben sehr schön, denn mir sind Menschen sympathisch, die sich selbst lieber als Anfänger betrachten und eben bedacht und achtsam den Weg benutzen. Wann auch immer die eigenen Ziellinie überschritten wird, jeder Mensch kann sich entscheiden, wie er diese Zeit nutzt. Und ich bin froh, dass ich mit Euch meine Zeit nutzen darf...

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


RE: Literatur & Film

#12 von Wir sind Das Demos und Die Demos , 20.10.2015 20:22

Hi Nathanael,

Du sprichst hier genau das aus, was ich auch denke und fühle und hätte ich besser nicht wiedergeben können...

Geduld und die Arbeit an sich selber sind das A und das O, damit wir erkennen, dass wir erst die Splitter aus unseren eigenen Augen entfernen müssen, bevor wir die Splitter aus den Augen anderer Menschen entfernen können. Gut Ding will Weile haben...


_______________________________

Kein Staat, kein Gesetz, kein Vaterland

Wir sind Das Demos und Die Demos  
Wir sind Das Demos und Die Demos
Beiträge: 56
Registriert am: 11.02.2015

zuletzt bearbeitet 20.10.2015 | Top

   

Links und Empfehlungen zum Thema Recht
2015-10-14: Literatur & Film

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen