2015-10-14: Literatur & Film

#1 von Paul93 , 14.10.2015 17:50

Hallo liebe Leute,

in dieses Thema könnt ihr eure Persönlich wichtige Literatur & Filme mit uns teilen.
Im Idealfall kann man es noch mit ein paar Worten begründen.

LG Paul


Paul93  
Paul93
Beiträge: 13
Registriert am: 15.05.2015

zuletzt bearbeitet 14.10.2015 | Top

RE: Literatur & Film

#2 von Wir sind Das Demos und Die Demos , 17.10.2015 04:26

Hi Nathanael,

warum sollte man die Gesetzbücher zu Hause haben? Also in unserer Familie hatten und brauchten wir keine Gesetzbücher (okay außer Bibel). Da gab es im Haus maximal eine Hausordnung. Wer abseits des Kapitalismus selbstbestimmt und also selbstversorgt leben möchte, braucht keine Gesetze, sondern zum Beispiel nur einen gesunden Menschenverstand und ja Internet ist auch nicht schlecht ... :D

Scheck? Gibts net.
Urheberrecht? Ähm, die Singularität oder Gott?
Handelsrecht? Also okay, manchmal musste man zu Hause etwas tun, um etwas Spezielles zu bekommen, aber das war dann auch eher ein ungeschriebenes Gesetz, alles andere gab es eigentlich immer kostenlos und wir haben untereinander nie gehandelt... Selbst meine Eltern hatten sich damals mit den Geschwistern (väterlicherseits) auf Bauernhöfen vom Getreide über Gemüse bis nichtmenschliche Tiere selber versorgt und untereinander alles geteilt und sich gegenseitig geholfen wo es nötig war (Hausbau etc...)
Gericht? Ja okay, autoritäre Eltern sind manchmal echt scheiße...

Stell Dir vor, Du könntest mit ein paar sehr engen Freunden auf einen anderen schönen und noch unbewohnten Planeten, mit allen wie hier auch dort verfügbaren Rohstoffen usw. auswandern, 1000 Jahre und mehr leben und würdest so eine riesengroße Familie gründen. Würdest Du als jemand der Verstand hat, jemals Gesetze und Geld einführen? Wenn Deine Kinder dies irgendwann untereinander tun würden, hätten wohl Deine "Erziehungsmethoden" beziehungsweise Du selber versagt... :)


_______________________________

Kein Staat, kein Gesetz, kein Vaterland

Wir sind Das Demos und Die Demos  
Wir sind Das Demos und Die Demos
Beiträge: 56
Registriert am: 11.02.2015

zuletzt bearbeitet 17.10.2015 | Top

RE: Literatur & Film

#3 von Nathanael , 17.10.2015 12:21

Lieber Demos,

Du musst Dich nicht sorgen, Deine Gedanken verstehe ich niemals als Angriff. Denn sie zeigen doch oft sehr schön, was Du Dir für Gedanken machst und ich empfinde es als wertschätzend.

Wie ich Dir schon an andere Stelle geschrieben habe: "Ich bin gelebtes Recht" und demnach würde ich Dir sogar zustimmen, denn ich brauche auch keine Gesetzbücher. Im Grunde möchte ich meinen Kopf auch nicht mit solchen Dingen voll machen und eben einfach nur leben.

Jetzt kommt das große ABER. Dieses System IST und die Grundlage für dieses System sind unter anderem diese Bücher. Und ja Demos, diese Bücher sehe ich als Ausweg und vor allem das HGB ist ein wichtiges Buch. Denn jeder der so wie ich den Weg gehen möchte, auch auf juristische Art ein Mensch zu werden, wird um diese Bücher nicht herum kommen.

Warum? Erkennen des Systems. Welche Rechtsprechung gilt hier eigentlich? Warum unterschreiben Richter keine Urteilen mehr? Wie so muss ich immer überall unterschreiben, aber alle Ämter und Behörden tuen es nie? Was ist UCC? Was ist Naturrecht?

Ja Demos, ich habe mit dem HGB die GEZ abgewehrt und sie lassen mich in Ruhe. Denn zu meinen Bedingungen (AGB) wollten sie dann doch nicht den Vertrag abschließen. Und ja Demos, auf dem selben Weg werde ich meine gesamten Verbindungen zu diesem System nach und nach kappen. Die bekommen keinen Cent mehr von mir! Und damit die mich nicht einsperren, muss ich wissen was ich tue, als muss ich diese Grundlagen kennen.

Und ja, ich sehe darin einen Ausweg, dieses System von innen auf ganz friedliche Weise zu Fall zu bringen. Kein Geld mehr zahlen, nicht mehr mitmachen. Dies sind alles praktische Schritte, die jeder nachmachen kann.

Ich werde dieses Thema nach und nach vertiefend einführen, um so überhaupt verständlich zu machen, um was es wirklich geht. Aber eben im Thema Recht.

So weit von mir.

Herzliche Grüße
Nathanael

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


RE: Literatur & Film

#4 von Nathanael , 20.10.2015 13:17

Lieber Demos,

auch hier kann ich Deine Ansicht nur teilen. Ja, mir ist auch bewusst, dass die Zeit eine ganz eigene Dynamik und Dimension hat. Und auch Deine Bedenken über Herrschaftsinteressen oder Nationalismus kann ich gut nachvollziehen.

Ich glaube zu erkennen, was Du damit ausdrücken möchtest. Du möchtest vor einem total chaotischen Zusammenbruch warnen, weil im Moment noch keine wirklichen Alternativen für einen tragbaren gesellschaftlichen Konsens existieren, und die Gefahr besteht, dass extremistische oder militante Gruppen die Macht an sich ziehen. Habe ich es so richtig entschlüsselt?

Ich teile Deine Auffassung, dass dieses System nur im Gewahr sein der Komplexität der Dinge und die daraus resultierenden Chancen und Gefahren, auf sinnvolle und nachhaltige Weise geändert werden kann. Da sind sich bestimmt viele einig, es geht nicht um Revolution, sonder um Evolution, was Du eben mit Deiner Andeutung auf die Länge des Prozesses beschrieben hast.

Ich selbst betrachte das was ich tue, als ein Teil, als ein Schlüssel. Und mir ist auch die Zeitqualität bewusst. Denn die beste Idee nützt nichts, wenn die Zeit nicht reif dafür ist, sie umzusetzen. Und im Grunde geht es mir eben genau um das, was Du mit Schaffung einer Basis meinst. Und wenn ich bei diese doch recht oberflächlichen Aussage "Das System zu Fall bringen" bleibe, dann ist mir sehr bewusst, dass es vieler Komponenten bedarf, um eben nicht aus dem Ruder zu laufen.

Wie sollen wir als Menschen gemeinsam leben, wenn uns die großen und wahren Fragen verboten werden? Wie soll ein Mensch sein Potenzial entfalten, wenn es nur Dogmen nutzen darf? Und ich glaube Du möchtest eben sagen, dass viele Menschen noch gar nicht bereit sind, Selbstverantwortung zu leben. Das teile ich auch so, denn wie anders könnten wir sonst dieses Verlangen nach einem großen Anführer verstehen?

Mir geht es eben darum, mit Menschen wie Dir, bestimmte Themen zu bearbeiten und ich fände es echt gut, wenn Du Deine Gedanken öfters teilen würdest und wir eine Form finden, dass diese dann auch anderen Menschen einen Zugang ermöglicht. Denn für diesen Prozess bedarf es Überlegungen für ethische und moralische Richtlinie. Denn hier sehe ich eben genau diese Schnittstelle, die Du zu Recht kritisch betrachtest. Denn im Moment sind viele Menschen total orientierungslos, sind durch Manipulation und Konditionierung nicht in der Lage, ihr eigenes Potenzial zu nutzen. Und Deine Bedenken sind eben, dass für bestimmte Fragen, keine einfachen Antworten existieren, um eben in bestimmten Punkten zu Erkenntnis zu gelangen.

Ja Demos, ich denke viele Menschen brauchen noch Gesetze und es wäre unverantwortlich, einzelne Säulen wegbrechen zu lassen, ohne das ganze Bild zu betrachten. Im Grunde benötigen wir eine Art alternatives Gesetz, was eben den Menschen Orientierung gibt und im Grunde dann die Heilung ermöglicht. Denn wenn den Menschen auf rationaler Ebene Sicherheit vermittelt wird, dann aber Alternativen zum Bisher benannt werden und deutlich wird, dass es im Grunde um die Auflösung von Regeln und Gesetzen geht, das wäre mehr Freiheit, als es bis jetzt gibt.

Werden wir jemals wirklich erkennen, was wir tun? Hat 2056 nicht bei Deiner Geburt begonnen, oder eben bei meiner? Ich finde diese demütige und respektvolle Haltung gegenüber dem Leben sehr schön, denn mir sind Menschen sympathisch, die sich selbst lieber als Anfänger betrachten und eben bedacht und achtsam den Weg benutzen. Wann auch immer die eigenen Ziellinie überschritten wird, jeder Mensch kann sich entscheiden, wie er diese Zeit nutzt. Und ich bin froh, dass ich mit Euch meine Zeit nutzen darf...

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


   

Mensch vs Person
Toleranzgesetz

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen