Lesebühne, PoetrySlam, offene Bühne

#1 von Nathanael , 25.09.2015 16:46

Bin mir jetzt nicht so sicher, ob dieser Thread unter der Rubrik Medien richtig ist. Aber ich versuche mal zu erklären, weshalb ich diesen Thread hier aufmache. (@Peter sonst bitte einfach verschieben)

Ich selbst war in den letzten Jahren, immer mal wieder als "Autor" bei Lesebühnen, offenen Bühnen und auch PoetrySlams dabei. Für mich sind dies in gewisser Weise auch Medien, denn ich selbst gehe nicht dort hin, um Ruhm zu ernten, sondern um Menschen zu erreichen, vielleicht sogar mit diesen ins Gespräch zu kommen, sich miteinander vernetzten. Ich selbst versuche meine Erwartungen zu zügeln und bin dem nach auch nicht überrascht, dass bei meinen "Auftritten" niemand aus dem Publikum reden möchte. Ich selbst tue mich mit den anderen Autoren schwer, denn wirklich erträglich sind mir nur die Poeten, die es mit Herzblut machen und nicht Poesie als Ego Krücke benutzen. Deswegen nervt mich dieses Backstage Gemache und ich stehe meist im Publikum. Aber wie gesagt, außer vielleicht verstohlene Blicke oder Getuschel kommt eher selten etwas. Aber wie gesagt, im Grunde mache ich solche Dinge nicht, damit ich was bekomme, sondern ich möchte schenken.

Ich schreibe viel, (ich weiß, dass glaubt mir keiner von Euch :P) aber vieles ist auch nur Rohmaterial, aber ab und zu habe ich echt gute Texte, die auch im Mainstream ankommen. Und dann melde ich mich bei einem der Slams oder Lesebühnen. Und als ich mich vor ein paar Tagen wieder für den LiveLyrix in der Scheune angemeldet habe, da sind mir ein paar Gedanken gekommen, die ich gerne mal ansprechen möchte. Wenn ich für mich das Gefühl habe, dass ich in dieser Form etwas tun möchte, dann trete ich auf. Bisher war, so denke ich, keiner von Euch jemals bei einem Slam, wo ich aufgetreten bin. Im Grunde könnte ich sagen, es ist sogar eine Art Doppelleben, eines der vielen ;)

Aber auf einmal sehe ich, dass wir auf diese Weise vielleicht mehr Menschen erreichen können. Denn das Publikum bei PoetrySlam sind überwiegend Studenten und junge Menschen. Wenn vielleicht einige von Euch Lust hätten, mich bei meinem nächsten "Auftritt" in der Scheune zu begleiten, dann könnten wir das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Denn ja, ich würde mich freuen, wenn Ihr dabei wärt und auch manche anderen "Poeten" sind es wert, ihnen zuzuhören. Und außerdem könnten wir dann die Pause oder die Zeit vor/nach der Veranstaltung nutzen, um zum beispiel Flyer zu verteilen oder mit anderen einfach ins Gespräch zu kommen. Da würde ich mich nicht so alleine fühlen. Aber ich muss auch sagen, dass hier wieder meine Hürde ist: "Marke Mahnwache", was aber nicht bedeutet, dass ich nicht dazu stehen kann. Aber Ihr wisst grob, um was es mir geht.

Ich selbst kenne dementsprechend auch einige Organisatoren, die auch immer Autoren sind. Bei diesen Menschen habe ich meistens das Gefühl von gegenseitiger Achtung und ich freu mich dann auch immer, diese zu sehen. Aber ich weiß auch, dass die meisten von denen voll im Business stecken und da teilweise ganz klare Grenzen formulieren. Mir geht es eben auch darum solche Leute anzusprechen, für Ideen zu begeistern. Aber ich habe gemerkt, bei Marke "MW" war sofort zu, also lass ich es bleiben, denn ich will mich nicht der Chance berauben, nicht mehr auftreten zu dürfen. Klar finde ich es schade, aber solange bestimmte Metaebenen im Denken manipuliert sind, weiß ich, es ist oft vergebene Liebesmüh.

Was haltet Ihr von der Idee? Der Termin ist noch etwas hin, aber vielleicht können wir diesen Tag dann als eine Art, gezielte "Werbung" für die nächste "MW" nutzen. Vielleicht sogar mit einem Thema was direkt Studenten anspricht?

Wer mehr über LiveLyrix wissen möchte: Schaut bitte hier.

Ich werde am 12.11.2015 einem Donnerstag in der Scheune mit auftreten. Ich kann leider nur eine Person auf die Gästeliste setzten. die dann nichts zahlen muss. Und da ich durch nur wegen dir, den Anstoß bekam, denn Text zu schreiben, den ich vortragen möchte, würde ich gerne, dass eben Du auf der Liste stehst. Vorverkauf kostet 6 Abendkasse 8 Euro. Studenten zahlen auch an der Abendkasse 6 Euro. Und so gesehen, für eine Flyeraktion muss man auch kein Einritt zahlen...

So weit mein Vorschlag. Herzliche Grüße
Nathanael

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


RE: Lesebühne, PoetrySlam, offene Bühne

#2 von Rolf zu Darben , 04.10.2015 21:40

Ich finde die Idee klasse! Wir sollten alle Möglichkeiten nutzen die wir haben.

Also ich wär dabei!

Rolf zu Darben  
Rolf zu Darben
Beiträge: 338
Registriert am: 08.02.2015


RE: Lesebühne, PoetrySlam, offene Bühne

#3 von ped43z , 04.10.2015 23:17

Hab mir den Termin vorgemerkt und werde da sein. Das läuft ja sicher abends, richtig?
LG von Peter


>>> So wir zu unserem ganz persönlichen kleinen Frieden streben, so sind wir auch in der Lage den Frieden weiter zu geben. <<<
http://www.peds-ansichten.de

 
ped43z
Beiträge: 334
Registriert am: 11.02.2015


RE: Lesebühne, PoetrySlam, offene Bühne

#4 von Nathanael , 05.10.2015 00:43

Also die Veranstaltung beginnt offiziell 20 Uhr, meist etwas später. Aber ab um 19 Uhr ist dann offen.

und da das Wintersemester jetzt bald anfängt und auch die Temperaturen sinken, kommen erfahrungsgemäß viel Studenten. Da steht manchmal eine richtig lange Schlange. Und in der Pause ist dann auch ordentlich Bewegung.

Und ich denke eben auch, so erreichen wir zum einen den "Konsumenten" aber ich selbst kann dann auch auf andere Ebene Vernetzung betreiben. Denn ich fände es schon gut, wenn wir mehr Autoren für unser Grundanliegen gewinnen. Denn ich weiß bei vielen ist das Thema Frieden auch präsent. Und es gab auch gute Projekte zum Thema Demokratie und auch Krieg. Aber wie gesagt, die meisten sind nicht anschlußfähig an die Marke "Mahnwache", rein vom Status her.

Aber im Grund geht es mir auch darum, dass eben viele Kollektive ein grundlegend anderes Selbstverständnis entwickeln, denn das ermöglicht Vernetzung. Und ja, ich kenne im Grunde alle mehr oder weniger erfolgreichen Autoren, die in diesem Bereich tätig sind. Es mangelt nicht an Authentizität, es sind die Schranken im Denken, die uns oft Wege verbauen.

Aber ich freue mich, einem Wachstumsprozess beizuwohnen. Und ich könnte mir auch andere Aktionen in diese Richtung vorstellen. Aber ein guter Anfang, einer von vielen ;)

 
Nathanael
Beiträge: 179
Registriert am: 24.04.2015


   

Dresdener Sozialwacht auf YouTube
radio-utopie.de

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen